Schokoladenpfad in Hong Kong – Teil 2

Mehr Schokolade gefällig? Bitte sehr. Wir haben zusätzliche Bilder vom beeindruckenden Schokoladenpfad im Hong Konger Einkaufszentrum Harbour City versprochen und hier kommen sie. Die aufwendigen Schokomöbel sehen zum Anbeißen aus, auch wenn sie leider nicht aus echter Schokolade sind. Echt Schokolade kann man beim “Chocolate Trail 2013” übrigens auch kaufen, wie Ihr auf den Bildern seht.

Wenn Ihr unseren Schokoladenpfad – Teil 1 Post verpasst habt, schaut nochmal rein. Dann habt Ihr aber wirklich keine Figur verpasst.

Diese riesen Installation ist die Hauptattraktion des Chocolate Trails

Diese riesen Installation ist die Hauptattraktion des Chocolate Trails

Unter dem Rock der Dame verbirgt sich ein ganzes Schokowohnzimmer

Unter dem Rock der Dame verbirgt sich ein ganzes Schokowohnzimmer

Wer möchte nicht in diese süße Badewanne eintauchen?

Wer möchte nicht in diese süße Badewanne eintauchen?

Dieser Platz ist schon belegt - von einem Schokoplätzchen

Dieser Platz ist schon belegt – von einem Schokoplätzchen

Eine Erdbeercouch zum Lümmeln und Naschen

Eine Erdbeercouch zum Lümmeln und Naschen

Eine solide Schokoladentür

Eine solide Schokoladentür

Riesen Erdbeertörtchen machen sich auch gut als Sitzmöbel

Riesen Erdbeertörtchen machen sich auch gut als Sitzmöbel

Dieser Schokovorhang flattert luftig und leicht

Dieser Schokovorhang flattert luftig und leicht

Der Schokoladenpfad zieht sich durch das gesamte Einkaufszentrum

Der Schokoladenpfad zieht sich durch das gesamte Einkaufszentrum

Auch echte Schokolade kann man hier erstehen

Auch echte Schokolade kann man hier erstehen

Klein aber köstlich

Klein aber köstlich

Das offizielle Poster der Schokoausstellung

Das offizielle Poster der Schokoausstellung

Schokoladenpfad in Hong Kong – Teil 1

Momentan geht es in Hong Kong ziemlich ab, denn die vielen verschiedenen Einkaufszentren überschlagen sich förmlich mit kreativen Ausstellungen und Installationen. Unsere neuste Entdeckung: Der Chocolate Trail 2013 im Einkaufszentrum Harbour City. Noch bis Ende Februar kann man dort den Schokoladenpfad bewundern, der sich einmal durch fast das gesamte Shoppingzentrum zieht. Und was sieht man dort genau? Unglaubliche Skulpturen in Schokoladenoptik, alle unter dem Thema “Chocolate Mansion”. Diese sehen zwar super echt und zum Anbeißen aus, sind aber leider (oder zum Glück???) nur aus Kunststoff. Zum Fotos machen sind sie allerdings mehr als ideal und wir konnten kaum an uns halten. Daher teilen wir den Blogpost auch auf, nächste Woche zeigen wir Euch weitere Bilder vom Chocolate Trail 2013.

Was ein niedlicher Schokobär

Was ein niedlicher Schokobär

Die gesamte Ausstellung kommt super gut bei den Hong Kongern an

Die gesamte Ausstellung kommt super gut bei den Hong Kongern an

Wie man die Flamme dieses riesen Schokokerzenständers wohl löscht?

Wie man die Flamme dieses riesen Schokokerzenständers wohl löscht?

Ein Traum wird wahr: Eine Badewanne voll mit Eis und Sahne

Ein Traum wird wahr: Eine Badewanne voll mit Eis und Sahne

Der Schokoladenpfad zieht sich einmal durch das Harbour City Einkaufszentrum

Der Schokoladenpfad zieht sich einmal durch das Harbour City Einkaufszentrum

Der Schokobilderrahmen ist ein beliebtes Fotomotiv

Der Schokobilderrahmen ist ein beliebtes Fotomotiv

Große Schokotörtchen erfordern natürlich auch großes Besteck

Große Schokotörtchen erfordern natürlich auch großes Besteck

Eine leckere Torte als Lampenschirm

Eine leckere Torte als Lampenschirm

Diese mehrere Meter hohe Installation ist das Highlight der Ausstellung

Diese mehrere Meter hohe Installation ist das Highlight der Ausstellung

Ein Bett aus Kuchen mit Kekskopfkissen, ob man dann noch schlafen kann?

Ein Bett aus Kuchen mit Kekskopfkissen, ob man dann noch schlafen kann?

Erdbeerstuhl mit Keks

Erdbeerstuhl mit Keks

Kunst und Schokolade

Kunst und Schokolade

Deutscher Olympiasportler in Hong Kong

Als wir am Neujahrstag zum Einkaufszentrum Olympian City aufbrachen, um uns das Alice im Wunderland-Labyrinth anzuschauen, stolperten wir doch zufällig in einen Auftritt des deutschen Kunstturners Marcel Ngyen. Mitten im Einkaufszentrum machte er im Zuge der “Olympian Kids”-Aktion Aufwärmübungen mit chinesischen Kindern und lernte den sportlichen Nachwuchs kennen. Der Olympiasilbermedaillengewinner kam sehr gut bei den Hong Kongern an, alle waren ganz aufgeregt und machten begeistert Fotos des Sportlers. Anscheinend ist er in Asien sehr beliebt und wird gefeiert wie ein Popstar.

Wie wir später herausfanden hielt sich Marcel Ngyen mehrere Tage in Hong Kong auf und hatte einige Termine – unter anderem beim Silvestercountdown auf einem belebten Platz im Viertel Tsim Sha Tsui.

Kunstturner Marcel Ngyen bei der Olympian Kids-Aktion in Hong Kong

Kunstturner Marcel Ngyen bei der Olympian Kids-Aktion in Hong Kong

Der Olympiasilbermedaillengewinner machte mit Hong Kongs Sportnachwuchs Aufwärmübungen

Der Olympiasilbermedaillengewinner machte mit Hong Kongs Sportnachwuchs Aufwärmübungen

Leckere Mooncakes am Mittag

Mondkuchen-Zeit im Büro. Momentan sieht man an allen Ecken in Hong Kong Plakate diverser Bäckereien und Supermärkte, die Mooncakes anpreisen. Das sind traditionelle Küchlein mit den unterschiedlichsten Füllungen, die man ab jetzt kaufen kann und eigentlich zum Mondfestival isst, einem der vier wichtigsten chinesischen Festen, das in ein paar Wochen stattfindet.

Der traditionelle Mooncake besteht aus Gebäck, das mit einer Lotus- oder rote Bohnen-Paste sowie gesalzenen Eigelben gefüllt ist. Inzwischen gibt es aber auch zahlreiche Variationen, u.a. gefrorene Mooncakes, die Fruchtfüllungen, knusprige Füllungen oder Schokofüllungen haben.

Im Büro haben wir unlängst zwei Sorten probiert, es gab gefrorene Mooncakes mit Blaubeerfüllung und mit Schokoladenfüllung. Auch wenn die Füllung kalt ist und wie Eis aussieht, handelt es sich doch eher um eine dicke und sehr mächtige Paste, von der Konsistenz ähnlich wie Kuchen- oder Keksteig.

Beide Sorten kamen sehr gut an, Blaubeere war etwas dezenter und “leichter”. Der Schoko-Mooncake war natürlich ne Bombe. Mal schauen, welche Sorten wir in den nächsten Wochen noch so durchprobieren werden.

Super Farbkombi: Weißer und lila Mooncake auf grünem Teller

Super Farbkombi: Weißer und lila Mooncake auf grünem Teller

Die kleinen gefrorenen Kuchen haben es ganz schön in sich

Die kleinen gefrorenen Kuchen haben es ganz schön in sich

Taifun Vicente trifft Hong Kong

Auch wenn es zu Hong Kong dazu gehört, bringt ein Taifun doch trotzdem ein ordentliches Chaos in die Stadt. Gestern hat Taifun Vicente Hong Kong getroffen. Zum Glück ist bis auf zahlreiche Sachschäden, umgeknickte Bäume und einige Verletzte (aber keiner schwer) nicht viel passiert. Alle von uns sind sicher nach Hause gekommen und auch im Büro ist alles gut. Dennoch war es ein ereignisreicher Abend. Nachdem klar war, dass gegen 18.00 Uhr Taifunwarnung Nr. 8 erhoben würde, was bedeutet, dass alle möglichst schnell nach Hause gehen und dort auch bleiben sollen, haben wir im Rekordtempo so viele Bestellungen wie möglich gepackt, um noch vor der großen “Reisewelle” aufbrechen zu können. Das war auch gut so, denn später waren die Supermärkte und U-Bahn-Stationen heillos überfüllt. Je später der Abend, desto stürmischer wurde es, der Wind peitschte mit bis zu 140 Stundenkilometern durch die Stadt, es regnete heftig und war ziemlich laut. Gegen Mitternacht wurde die Taifunwarnung sogar auf Signal Nr. 10 heraufgesetzt – das höchste Warnsignal, das zuletzte 1999 erhoben wurde.

Das Ausmaß des Sturms konnten wir natürlich erst heute sehen, nachdem wir uns gegen 10 Uhr auf den Weg ins Büro machen durften, als die Warnungen aufgehoben wurden. Viele Straßen waren menschenleer, dafür aber mit um so mehr abgeknickten Ästen, ganzen Bäumen oder anderen Blockaden gespickt. Aus den Nachrichten haben wir erfahren, dass an die 600 Bäume entwurzelt wurden. Hier ein paar Eindrücke davon, wie es an diesem Morgen aussah.

So sah es nach dem Sturm an fast jeder Ecke aus

So sah es nach dem Sturm an fast jeder Ecke aus

Dieser Baum ist auf einen Kinderspielplatz gestürzt

Dieser Baum ist auf einen Kinderspielplatz gestürzt

Das war einmal ein einfaches Straßenrestaurant in der Nähe unseres Büros

Das war einmal ein einfaches Straßenrestaurant in der Nähe unseres Büros

Auch die Leuchtreklame ist völlig zerstört

Auch die Leuchtreklame ist völlig zerstört

Umgeknickte Bäume säumen diesen Sportplatz gegenüber unseres Bürogebäudes

Umgeknickte Bäume säumen diesen Sportplatz gegenüber unseres Bürogebäudes

Auch Werbebanner und Reklametafeln hielten dem Sturm nicht Stand

Auch Werbebanner und Reklametafeln hielten dem Sturm nicht Stand

Diese Absperrgitter hat es dahingerafft

Diese Absperrgitter hat es dahingerafft

Ein umgestürzter Baum blockiert gleich eine ganze Straße

Ein umgestürzter Baum blockiert gleich eine ganze Straße

Viele Bäume sind wirklich völlig entwurzelt

Viele Bäume sind wirklich völlig entwurzelt

Hier können Fußgänger immerhin noch am Baum vorbeigehen

Hier können Fußgänger immerhin noch am Baum vorbeigehen

Süße 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeaktion in Hong Kong

Nachdem die 7-Eleven “Kiosks” Hong Kongs in letzter Zeit eher Hello Kitty in den Fokus ihrer Werbeaktionen gerückt haben, schlägt nun die große Stunde unseres bärigen Freundes Rilakkuma. Und “große Stunde” ist keine Übertreibung, denn der braune Bär prangt in beachtlicher Größe mit seinen Freunden Korilakkuma und Kiiroitori an den Schaufenstern der zahlreichen 7-Eleven-Läden. Man wandert seit dieser Woche bei jedem Spaziergang quasi durch ein Rilakkuma-Meer.

Die 7 Plüsch-Anhänger der “7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection”-Aktion sind aber auch wirklich zu niedlich. Sammeln heißt das Stichwort, um als Kunde an eines der kleinen Plüschtiere im Wald-Design zu kommen. Für jeden Einkauf in Höhe von 20 HKD bekommt man ein Märkchen, 15 Marken sind das goldene Ticket für einen Anhänger umsonst. Wem das zu lange dauert, der kann auch einfach 12 HKD bei 5 Marken zuzahlen und bekommt ebenfalls einen.

Wir haben uns die niedlichen Accessoires schon einmal in den Länden angeschaut – leider in einer Glasvitrine. Aber sie sehen wirklich bezaubernd aus. Und das lustige Wald- und Blumendesign auf Postern, Stickern und Kästen legt gleich nochmal ne Schippe Zucker oben drauf. Kriegt man da nicht direkt Lust auf Frühling? Oder doch eher auf’s Shoppen?

Riesige Bären ganz unbedrohlich - eine zuckersüße 7-Eleven Fensterfront

Riesige Bären ganz unbedrohlich - eine zuckersüße 7-Eleven Fensterfront

Will man sich nicht gleich an die riesigen Aufkleber drankuscheln?

Will man sich nicht gleich an die riesigen Aufkleber drankuscheln?

Schon auf den Fenstern kann man sehen, was einen bei der Aktion erwartet

Schon auf den Fenstern kann man sehen, was einen bei der Aktion erwartet

N-I-E-D-L-I-C-H, aber leider hinter Glas. Kennt man ja schon, sonst will jeder mal anfassen.

N-I-E-D-L-I-C-H, aber leider hinter Glas. Kennt man ja schon, sonst will jeder mal anfassen.

Eines der offiziellen 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeposter

Eines der offiziellen 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeposter

Wunderschönes Chinesisches Laternenfest

Es war ein Anblick mit “Ahhhh”- und “Ohhhhh”-Effekt. Am 15. Tag des Chinesischen Neujahrs wird das Laternenfest gefeiert. Der Titel verrät bereits, was bei dieser Tradition im Vordergrund steht. Der Tag wird umgangssprachlich aber auch als Chinesischer Valentinstag bezeichnet. In Hong Kong kommt man mit dem Fest, das dieses Jahr am 6. Februar stattfand, vor allem in Kontakt, wenn man einen der öffentlichen Veranstaltungsorte aufsucht, die es an verschiedenen Stellen in der Stadt gibt.

Wir haben uns auf den Weg zum “Lunar New Year Lantern Carnival” im Bezirk Tsim Sha Tsui aufgemacht und versucht, dort einige Fotos zu schießen. Das wurde schnell zur großen Herausforderung, denn tausende andere Menschen hatten natürlich genau die gleiche Idee. Die großen Menschenknubbel vor jeder mannshohen Laterne minderten aber keinesfalls unsere Verzückung über den schönen Anblick. Zahlreiche Pfaue in verschiedenen Farben bildeten das Empfangskommittee des “Laternenkarnevals”. Die vielen Herzverzierungen im Papier-Federkleid ließen uns vermuten, dass sie vor allem auf den Chinesischen Valentinstag Bezug nehmen.

Das Highlight des Geländes war jedoch die riesige, meterlange Drachenlaterne, unter der man sogar durchlaufen konnte. Umzäunt von zahlreichen Laternen der Chinesischen Tierkreiszeichen und weiterer wichtiger Symbole, stand der große Feuerspucker in diesem Jahr besonders im Mittelpunkt – schließlich ist es das Jahr des Drachen.

Das schöne Lichtspektakel stand übrigens nicht für sich, sondern war eingebettet in ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Darbietungen mit traditionellem chinesischen Tanz und Gesang, Kantonesische Operaufführungen, Wahrsager-Stände (mit unglaublich langen Warteschlangen) und kleine Buden mit chinesischer Handwerkskunst, die zum Teil live vorgeführt wurde, boten abendfüllende Vergnügungsmöglichkeiten. Die Laternen waren aber unser eindeutiger Liebling.

Das Laternenfest markiert das Ende der Chinesischen Neujahrsfeiern. Nun müssen wir uns bis zum Chinesischen Mondfest im Herbst gedulden, bis wir wieder spektakuläre Lichtinstallationen genießen können.

Schon der Eingang des Lantern Carnivals ist ne Wucht

Schon der Eingang des Lantern Carnivals ist ne Wucht

Der kleine Mann wünscht viel Glück - damit muss man sich natürlich fotografieren lassen

Der kleine Mann wünscht viel Glück - damit muss man sich natürlich fotografieren lassen

An Pfauen mangelt es nicht, es gibt sie in allen Farben...

An Pfauen mangelt es nicht, es gibt sie in allen Farben...

...und mit Herzverzierungen - vermutlich zum Chinesischen Valentinstag

...und mit Herzverzierungen - vermutlich zum Chinesischen Valentinstag

Die Leute reißen sich um ein Foto mit den Laternentieren

Die Leute reißen sich um ein Foto mit den Laternentieren

Auf dem ganzen Gelände gibt es tolle Lichtobjekte

Auf dem ganzen Gelände gibt es tolle Lichtobjekte

Der Chinesische Drache ist super groß...

Der Chinesische Drache ist super groß...

.... und super lang - man kann sogar unter ihm hindurchgehen

.... und super lang - man kann sogar unter ihm hindurchgehen

Viele wichtige Symbole umringen den Drachen

Viele wichtige Symbole umringen den Drachen

Diese chinesischen Helden reiten auf den Tigern, die sie bezwungen haben

Diese chinesischen Helden reiten auf den Tigern, die sie bezwungen haben

Die Ratte ist eines der 12 Chinesischen Tierkreiszeichen

Die Ratte ist eines der 12 Chinesischen Tierkreiszeichen

Hong Kong in festlichem Gewand

Wenn ganz Hong Kong in Rot und Gold getaucht ist, ist das Chinesische Neujahrsfest nicht mehr fern. Zugegeben, in Europa ist dieses Fest eher unbekannt, in Asien hingegen der wichtigste Feiertag des Jahres. Und das sieht man klar und deutlich. Seit Weihnachten vorbei ist dreht sich hier alles um das anstehende Event. Dekoration ist dabei ein zentrales Thema. Inzwischen – eine Woche vor den Feierlichkeiten – gibt es kein Geschäft, kein Restaurant oder kein Hotel, das nicht irgendeine Art von Chinesischer Neujahrsdekoration ausgepackt hat.

Man sieht rot….. wirklich, überall. Denn da Rot in der Mythologie des Chinesischen Neujahrsfestes das unbeliebte “Jahresmonster” vertreibt, ist es die zentrale Farbe des Neujahrfestes und in so ziemlich jedem Dekoartikel enthalten. Die Schreibwarengeschäfte der ganzen Stadt, in denen man Chinese New Year-Dekorationen kaufen kann, gleichen  daher oft großen, roten Klötzen. Und man hat den Eindruck, dass in ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit Betrieb herrscht, denn die Leute kaufen begeistert ein

Damit Ihr Euch ein besseres Bild davon machen könnt, wie es hier gerade aussieht, hier ein paar Alltags-Impressionen aus Hong Kong:

ein Schreibwarenladen mit Neujahrs-Dekorationsartikeln am Abend

ein Schreibwarenladen mit Neujahrs-Dekorationsartikeln am Abend

ein typischer Anblick: einfach alles ist rot

ein typischer Anblick: einfach alles ist rot

2012 ist das Jahr des Drachen

2012 ist das Jahr des Drachen

Chinesische Neujahrsdeko auf dem New Mandarin Plaza im überdimensionalen Gewand

Chinesische Neujahrsdeko auf dem New Mandarin Plaza im überdimensionalen Gewand

festliche Deko in einem Wellcome-Supermarkt

festliche Deko in einem Wellcome-Supermarkt

Süßigkeiten gehören definitiv zum Neujahrsfest dazu

Süßigkeiten gehören definitiv zum Neujahrsfest dazu

viele Geschäfte haben ganze Abteilungen mit Chinese New Year-Produkten

viele Geschäfte haben ganze Abteilungen mit Chinese New Year-Produkten

ein Mandarinenbaum für Glück im neuen Jahr

ein Mandarinenbaum für Glück im neuen Jahr

ein typischer Eingang zu einem Mehrfamilienhaus - mit Deko natürlich

ein typischer Eingang zu einem Mehrfamilienhaus - mit Deko natürlich

Hello Kitty-Deko zum Chinesischen Neujahrsfest

Das Chinesische Neujahrfest naht in großen Schritten. Dass das so ziemlich DER wichtigste chinesische Feiertag ist, erkennt man unter anderem daran, dass jeder Supermarkt Tonnen an Süßigkeiten für das Fest anbietet und alle Schreibwarenläden in Hong Kong aufgrund der ausgestellten Menge an Grusskarten und Dekomaterial nur noch rot leuchten (die zentrale Farbe der Feierlichkeiten). In den 7-Eleven-Läden läuft immer noch die Tokidoki x Hello Kitty Promotion, über die wir auch schon gebloggt haben. Seit ein paar Tagen hat die Einzelhandelskette ihr Erscheinungsbild allerdings an die anstehenden Feierlichkeiten Ende Januar angepasst. Alle Geschäfte erstrahlen nun im Hello Kitty Chinese New Year-Look. Banner und Sticker wünschen allen Kunden auf Chinesisch viel Glück. Das Ganze bleibt trotzdem der Tokidoki-Promotion treu, denn Hauptfigur der Deko ist ganz klar der kleine ‘Hello Kitty auf chinesischem Drachen’-Anhänger aus der aktuellen Kollektion. Das Jahr des Drachen beginnt in wenigen Wochen.

Hello Kitty-Banner in 7-Eleven Shop zum  Chinesisches Neujahrsfest

Hello Kitty-Banner in 7-Eleven Shop zum Chinesisches Neujahrsfest

hier kamen auch Girlanden bei der Deko zum Einsatz

hier kamen auch Girlanden bei der Deko zum Einsatz

Sticker wuenschen viel Glueck auf Chinesisch

Sticker wuenschen viel Glueck auf Chinesisch

das 7-Eleven-Banner mit Tokidoki Hello Kitty-Designs

das 7-Eleven-Banner mit Tokidoki Hello Kitty-Designs

Hello Kitty-Kollektion bei ‘Stay Real’ in Hong Kong

Eine unserer Mitarbeiterinnen hat beim Shopping in Hong Kongs Einkaufszentrum Langham Place kürzlich eine außergewöhnliche Hello Kitty-Kollektion entdeckt. Das Modelabel ‘StayReal’ bietet gerade seine Serie Hello Kitty x STAYREAL an. Wir finden, dass es eine sehr ungewöhnliche Kollektion ist, denn Hello Kitty ist z.B. ein Roboter mit glühenden Augen oder eine Ledermieze auf Motorrad. So sieht man das niedliche Kätzchen eher selten. Seitdem wir von der Kollektion wissen, haben wir schon mehrere Leute mit den Shirts gesehen – scheint also gut anzukommen. Was sagt Ihr, wie findet Ihr den ungewöhnlichen Hello Kitty-Look?

offizielles Poster der Hello Kitty-Kollektion bei STAYREAL

offizielles Poster der Hello Kitty-Kollektion bei STAYREAL

Hello Kitty im punkigen Rock-Look

Hello Kitty im punkigen Rock-Look

God Save...Hello Kitty of course

God Save...Hello Kitty of course

unser Herz brennt auch fuer Hello Kitty

unser Herz brennt auch fuer Hello Kitty

Hello Kitty als fetziger Rock-Roboter

Hello Kitty als fetziger Rock-Roboter

eine flotte Mororradmieze

eine flotte Mororradmieze

Promotion einiger Shirts der Hello Kitty-Kollektion

Promotion einiger Shirts der Hello Kitty-Kollektion