Grüner Tee und Bohnen als Sommererfrischung

Der Hong Kong Sommer ist in vollem Gange, täglich klettert das Thermometer hier über die 30 Grad-Marke und die Luftfeuchtigkeit liegt im Schnitt bei 80%. Um uns im Büro abzukühlen gab es jüngst eine Nachmittagserfrischung vom Starbucks nebenan für das gesamte Team. Dort steht ein für europäische Geschmäcker vermutlich recht abenteuerlicher Eis-Drink gerade hoch im Kurs. Unter dem Motto “My perfect summer friends” gibt es einen grün-braunen Frappuccino bestehend aus grünem Teepulver, Milch, Crushed Ice und ner Ladung roter Bohnen oben drauf. Genau diese Kombination ist übirgens auch eine beliebte Speiseeiskombi in Japan und rote Bohnen sind in Hong Kong ebenfalls ein Renner im Süßspeisensektor. Da wundert es nicht, dass 1. so ein Getränk existiert und 2. drei unserer chinesischen Teammitglieder den neuen Sommerknaller dann auch direkt ausprobiert haben. Sie fanden’s lecker. Würdet Ihr es probieren?

Die Starbucks perfect summer friends - der grüne Tee und rote Bohnen Frappuccino wurde im Büro mit Neugier erwartet

Die Starbucks perfect summer friends - der grüne Tee und rote Bohnen Frappuccino wurde im Büro mit Neugier erwartet

Farblich machts ja schon was her und geschmacklich war es wohl auch top - sagen zumindest unsere 3 chinesischen Tester

Farblich machts ja schon was her und geschmacklich war es wohl auch top - sagen zumindest unsere 3 chinesischen Tester

Kawaii Mode

Kawaii, die Mode mit den besonderen, bunten und niedlichen Design Elementen

Die japanische Kultur und ihr ursprünglicher Ausdruck für kindliche, junge, spielerische und naive Ästhetik hat sich in der aktuellen Mode Welt trendseitig etabliert und füllt mit Kawaii Motiven viele angesagte Style Tempel für zeitgeistige Mode und Accessoires.

Kawaii ist der traditionelle, japanische Ausdruck für süß, niedlich, liebenswert, kindlich und attraktiv. In der westlichen Welt werden heute die typischen, extrem stilisierten, comicartigen Figuren von Hello Kitty und Pikachu aus der Pokemon Familie, die ohne viel Mimik und Ausdruck mittlerweile Millionen von Mode, Trend und Spielzeugartikeln zieren.

Unreflektiert und ungewöhnlich strahlen die kindlichen Motive der Kawaii-Charaktere von vielen Alltagsartikeln und Mode der aktuellen Bekleidungszene in die Welt der westlichen Konsumgesellschaft. Japaner setzen, ganz im Gegensatz zu westlichen Kulturen, die Niedlichkeit und kindische Handlungen in vielen Situationen des Lebens nach wie vor ein.
Der Bestand dieser Kultur und die weniger bestimmte Art der Japaner, im erwachsenen Alter kindliches Verhalten komplett abzulegen, trifft auf den richtigen Trend-Durst im Westen der globalen Kultur Welt.

Kawaii Stilelemente sind im japanischen Raum nach wie vor fast in jeder Form und Größe überall zu finden. Die Verbreitung zieht sich über die großen Industrien und Geschäfte hin zu kleinen 1 Mann Betriebe und Läden. Selbst Regierungsstellen und -verwaltungen beherbergen einige der kindlich-naiven Abbilder der Kindergarten “Look and Feel“ Euphorie Japans.
Es ist in Japan keineswegs verwunderlich, dass Erwachsenen in den U-Bahnen und Bussen des öffentlichen Verkehrsnetzes, niedliche Kawaii Comics lesen und ihre Begeisterung dafür offen zeigen.

Ob Pokemon, Manga und Anime oder Monchhichi, die bunte japanische Popkultur hat in der westlichen Mode Szene und dem kommerziellen Markt von Spielzeug, Musik, TV und erwachsenen Toys schon lange Einzug gehalten.

Kawaii wird gerne und oft benutzt, um die Mode Stile der wie für Kinder hergestellten Kleidung zu beschreiben. Pastellfarben wie rosa und hellblau bestimmen oft die Kawaii Motive, bunt und doch unaufdringlich zeigen sie Comic– und Cartoon Figuren auf Spielzeugen, Shirts und Accessoires in allen Varianten und Größen.

Der Kawaii Mode Trend hält nach wie vor an und scheint beliebt zu sein, genauso wie in seinem Heimatland, bei Jung und Alt im ganzen Westen der modernen, niedlichen Alltagswelt.

Süße 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeaktion in Hong Kong

Nachdem die 7-Eleven “Kiosks” Hong Kongs in letzter Zeit eher Hello Kitty in den Fokus ihrer Werbeaktionen gerückt haben, schlägt nun die große Stunde unseres bärigen Freundes Rilakkuma. Und “große Stunde” ist keine Übertreibung, denn der braune Bär prangt in beachtlicher Größe mit seinen Freunden Korilakkuma und Kiiroitori an den Schaufenstern der zahlreichen 7-Eleven-Läden. Man wandert seit dieser Woche bei jedem Spaziergang quasi durch ein Rilakkuma-Meer.

Die 7 Plüsch-Anhänger der “7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection”-Aktion sind aber auch wirklich zu niedlich. Sammeln heißt das Stichwort, um als Kunde an eines der kleinen Plüschtiere im Wald-Design zu kommen. Für jeden Einkauf in Höhe von 20 HKD bekommt man ein Märkchen, 15 Marken sind das goldene Ticket für einen Anhänger umsonst. Wem das zu lange dauert, der kann auch einfach 12 HKD bei 5 Marken zuzahlen und bekommt ebenfalls einen.

Wir haben uns die niedlichen Accessoires schon einmal in den Länden angeschaut – leider in einer Glasvitrine. Aber sie sehen wirklich bezaubernd aus. Und das lustige Wald- und Blumendesign auf Postern, Stickern und Kästen legt gleich nochmal ne Schippe Zucker oben drauf. Kriegt man da nicht direkt Lust auf Frühling? Oder doch eher auf’s Shoppen?

Riesige Bären ganz unbedrohlich - eine zuckersüße 7-Eleven Fensterfront

Riesige Bären ganz unbedrohlich - eine zuckersüße 7-Eleven Fensterfront

Will man sich nicht gleich an die riesigen Aufkleber drankuscheln?

Will man sich nicht gleich an die riesigen Aufkleber drankuscheln?

Schon auf den Fenstern kann man sehen, was einen bei der Aktion erwartet

Schon auf den Fenstern kann man sehen, was einen bei der Aktion erwartet

N-I-E-D-L-I-C-H, aber leider hinter Glas. Kennt man ja schon, sonst will jeder mal anfassen.

N-I-E-D-L-I-C-H, aber leider hinter Glas. Kennt man ja schon, sonst will jeder mal anfassen.

Eines der offiziellen 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeposter

Eines der offiziellen 7-Eleven x Rilakkuma Forest Collection Werbeposter

Kinderbücher Vorlesen

Im Zeitalter von Fernsehen, Computer und Handy kommen manchmal wichtige Dinge zu kurz. Dazu gehört es, ein gutes Buch zu lesen. Wie wichtig das Lesen jedoch ist, zeigt eine Studie der Stiftung Lesen. Und die Studie kommt zu einem klaren Ergebnis: Vorlesen fördert die Lust und die Bereitschaft zum Lesen. Je früher den Kindern vorgelesen wird, umso besser. Und nur wer Lesen kann, der kann auch an der Gesellschaft und den Medien teilnehmen.

Vorlesen für bessere Noten

Die Studie der Stiftung Lesen zeigt, dass Kinder, denen schon früh und regelmäßig vorgelesen wird, später in der Schule bessere Noten erzielen. Außerdem sind diese Kinder aktiver und bewegen sich viel mehr in ihrer Freizeit. Damit ist das Vorurteil hinfällig, dass lesende Kinder lieber in ihrem Zimmer hocken, als draußen zu spielen. Vorlesen ermuntert die Kinder demnach zum eigenen Lesen. Das wiederum wirkt sich positiv auf ihre Bildung und Aktivität aus. Wichtig ist dabei, dass die Eltern die Bücher selbst vorlesen und nicht ein Hörbuch laufen lassen. Das bringt nicht den gleichen Effekt, schon allein deshalb, weil die Gegenwart der Eltern vollständig fehlt.

Vorlesen schafft Nähe

Schon mit den Kleinsten können sich die Eltern Bilderbücher anschauen und dazu erzählen. So erwerben die Babys die Sprache und bekommen Freude an den Worten. Im Kleinkindalter können die Eltern dann kurze, leicht verständliche Geschichten vorlesen. Die Kinder lernen so die Bilder mit Geschichten zu verknüpfen und Zusammenhänge herzustellen. Kinder, denen die Eltern schon früh vorlesen, haben später deutlich mehr Spaß und größeres Interesse daran, selbst Bücher zu lesen. Da sie das mit Schuleintritt können, hören die meisten Eltern zu diesem Zeitpunkt auf, den Kindern vorzulesen. Besser ist es jedoch, wenn die Eltern auch dann noch weiter Geschichten vorlesen. Denn die Kinder bekommen so die Möglichkeit ihre Fantasiewelt spielen zu lassen und müssen sich nicht auf die Technik des Lesens konzentrieren.

Sie verbinden Lesen weiterhin mit Entspannung und nicht mit einer Last, die sie nur für die Schule erledigen müssen. Empfinden die Kinder das Lesen erst einmal als eine Pflicht, dann wird es schwierig ihnen den Spaß daran zurückzubringen. Gut sind Bücher, bei denen sich Eltern und Kinder mit dem Lesen abwechseln können. Diese Bücher sind so konzipiert, dass sich schwierige und leichte Passagen abwechseln. Die Kinder erhalten so das Gefühl, dass sie schon mit den Eltern mithalten können. Vorlesen schafft zudem viel Nähe und Geborgenheit. Die Eltern beschäftigen sich in diesen Augenblicken ausschließlich mit dem Kind, vielleicht sitzt es sogar auf dem Schoß der Eltern. Diese sollten dann auch Telefon und Handys ausschalten und nur für das Kind da sein.

Regeln für das Vorlesen

Vorlesen sollte ein festes Ritual sein, auf das sich die Kinder verlassen können. So steigert sich auch die Freude darauf und es wird zu einem festen Bestandteil des Tages. Ein guter Zeitpunkt zum Vorlesen ist abends, wenn die Eltern ihr Kind ins Bett bringen. Eine schöne Gutenacht-Geschichte bringt das Kind zur Ruhe. Aufregende und spannende Geschichten sollten die Eltern besser tagsüber vorlesen. Auch dann können die Eltern ein festes Ritual schaffen. Manche Kinder brauchen nach dem Kindergartenbesuch Ruhe und Geborgenheit. Das ist eine gute Gelegenheit für ein Buch. Die Länge der Geschichte sollten die Eltern dabei auf das Alter des Kindes abstimmen. Kleine Kinder brauchen kurze und einfache Geschichten. Viele Kinderbücher haben eine Altersangabe zur Orientierung.

Wunderschönes Chinesisches Laternenfest

Es war ein Anblick mit “Ahhhh”- und “Ohhhhh”-Effekt. Am 15. Tag des Chinesischen Neujahrs wird das Laternenfest gefeiert. Der Titel verrät bereits, was bei dieser Tradition im Vordergrund steht. Der Tag wird umgangssprachlich aber auch als Chinesischer Valentinstag bezeichnet. In Hong Kong kommt man mit dem Fest, das dieses Jahr am 6. Februar stattfand, vor allem in Kontakt, wenn man einen der öffentlichen Veranstaltungsorte aufsucht, die es an verschiedenen Stellen in der Stadt gibt.

Wir haben uns auf den Weg zum “Lunar New Year Lantern Carnival” im Bezirk Tsim Sha Tsui aufgemacht und versucht, dort einige Fotos zu schießen. Das wurde schnell zur großen Herausforderung, denn tausende andere Menschen hatten natürlich genau die gleiche Idee. Die großen Menschenknubbel vor jeder mannshohen Laterne minderten aber keinesfalls unsere Verzückung über den schönen Anblick. Zahlreiche Pfaue in verschiedenen Farben bildeten das Empfangskommittee des “Laternenkarnevals”. Die vielen Herzverzierungen im Papier-Federkleid ließen uns vermuten, dass sie vor allem auf den Chinesischen Valentinstag Bezug nehmen.

Das Highlight des Geländes war jedoch die riesige, meterlange Drachenlaterne, unter der man sogar durchlaufen konnte. Umzäunt von zahlreichen Laternen der Chinesischen Tierkreiszeichen und weiterer wichtiger Symbole, stand der große Feuerspucker in diesem Jahr besonders im Mittelpunkt – schließlich ist es das Jahr des Drachen.

Das schöne Lichtspektakel stand übrigens nicht für sich, sondern war eingebettet in ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Darbietungen mit traditionellem chinesischen Tanz und Gesang, Kantonesische Operaufführungen, Wahrsager-Stände (mit unglaublich langen Warteschlangen) und kleine Buden mit chinesischer Handwerkskunst, die zum Teil live vorgeführt wurde, boten abendfüllende Vergnügungsmöglichkeiten. Die Laternen waren aber unser eindeutiger Liebling.

Das Laternenfest markiert das Ende der Chinesischen Neujahrsfeiern. Nun müssen wir uns bis zum Chinesischen Mondfest im Herbst gedulden, bis wir wieder spektakuläre Lichtinstallationen genießen können.

Schon der Eingang des Lantern Carnivals ist ne Wucht

Schon der Eingang des Lantern Carnivals ist ne Wucht

Der kleine Mann wünscht viel Glück - damit muss man sich natürlich fotografieren lassen

Der kleine Mann wünscht viel Glück - damit muss man sich natürlich fotografieren lassen

An Pfauen mangelt es nicht, es gibt sie in allen Farben...

An Pfauen mangelt es nicht, es gibt sie in allen Farben...

...und mit Herzverzierungen - vermutlich zum Chinesischen Valentinstag

...und mit Herzverzierungen - vermutlich zum Chinesischen Valentinstag

Die Leute reißen sich um ein Foto mit den Laternentieren

Die Leute reißen sich um ein Foto mit den Laternentieren

Auf dem ganzen Gelände gibt es tolle Lichtobjekte

Auf dem ganzen Gelände gibt es tolle Lichtobjekte

Der Chinesische Drache ist super groß...

Der Chinesische Drache ist super groß...

.... und super lang - man kann sogar unter ihm hindurchgehen

.... und super lang - man kann sogar unter ihm hindurchgehen

Viele wichtige Symbole umringen den Drachen

Viele wichtige Symbole umringen den Drachen

Diese chinesischen Helden reiten auf den Tigern, die sie bezwungen haben

Diese chinesischen Helden reiten auf den Tigern, die sie bezwungen haben

Die Ratte ist eines der 12 Chinesischen Tierkreiszeichen

Die Ratte ist eines der 12 Chinesischen Tierkreiszeichen

Karnevals-Rilakkuma-Kalender zum Download

Gut, wir haben ein bisschen übertrieben. Streng genommen ist der niedliche Februar-Kalender von Rilakkuma, der momentan auf der San-X-Seite gratis zum Download angeboten wird, gar kein Karnevalskalender. Aber schaut ihn Euch doch mal an. Der braune Bär Rilakkuma, der weiße Bär Korrilakkuma und das gelbe Küken Kiiroitori singen, feiern und trinken. Wenn das nicht echtes Karnevalsfeeling ist!!!

Laut Text haben sie zwar ein “Happy Holiday Picnic” an einem sonnigen Tag, aber da die Orte, an denen man gerade draußen lustig und gemütlich im Sonnenschein picknicken kann, eher rar sind, funktionieren wir ihn kurzerhand um. Also los Ihr Jecken, Kalender runterladen, ausdrucken und erstmal alle wichtigen Karnevalstermine eintragen. Denn da den Japanern in Rilakkumas Heimat Karneval ziemlich egal ist, fehlt die “Fünfte Jahreszeit” hier komplett. Wobei wir ziemlich sicher sind, dass viele Japaner vom deutschen Karneval ziemlich begeistert wären.

lustiger Rilakkuma-Kalender für den Februar - ist doch wie für Karneval gemacht!

lustiger Rilakkuma-Kalender für den Februar - ist doch wie für Karneval gemacht!

Kätzchen-Klunker bei Swarovski: Hello Kitty-Kollektion

Da funkeln nicht nur die Augen, sondern gleich der ganze Körper. Zumindest von den kleinen Kätzchen der Hello Kitty-Kollektion, die es seit Juni 2011 bei Swarovski zu kaufen gibt. Sandra und Alan haben die niedlichen Schmuckstücke bei ihrem Österreich-Besuch im Dezember entdeckt und gleich ein paar Fotos geschossen. Der österreichische Glaskristall-Schmuckhersteller hat die edle Kollektion gemeinsam mit Sanrio entwickelt und neben “klassischem” Svarowski-Schmuck wie Figuren, Anhängern, Ketten und Ohrringen auch einige Lederartikel und Taschen im Programm. Macht auf jeden Fall alles mächtig Eindruck und funkelt und glitzert an allen Ecken und Enden. Wie gefallen Euch die Kätzchen-Klunker?

Hello Kitty-Figur mit Apfel

Hello Kitty-Figur mit Apfel

Es funkelt und glitzert am ganzen Kätzchen

Es funkelt und glitzert am ganzen Kätzchen

süße kleine Hello Kitty-Ohrringe

süße kleine Hello Kitty-Ohrringe

ein Hello Kitty-Set mit Kette und Ohrringen

ein Hello Kitty-Set mit Kette und Ohrringen

süßer Anhänger aus Leder mit Kristall

süßer Anhänger aus Leder mit Kristall

macht mächtig Eindruck: Hello Kitty Kartenhalter

macht mächtig Eindruck: Hello Kitty Kartenhalter

Alan und Sandra waren in diesem Swarovski-Laden in Innsbruck

Alan und Sandra waren in diesem Swarovski-Laden in Innsbruck

Der Liebling der Woche: roter Umschlag

Mensch, schon wieder eine Woche rum. Wie immer war einiges bei uns los. Aber wir haben einen ganz klaren “Liebling der Woche”: den roten Umschlag.

Wieso, weshalb, warum? Weil jeder von uns ihn diese Woche viele hundert Male in der Hand hatte. Denn als kleines Präsent zum Chinesischen Neujahr, das ab Montag beginnt, haben wir uns überlegt, den nächsten 2500 Bestellungen ein red pocket mit Überraschung beizulegen. Aber 2500 Umschläge müssen auch erstmal gepackt werden! Also verbrachten wir ein paar lustige Stunden damit, die kleinen Papiersäckchen, die zum Chinese New Year traditionell eigentlich mit Geldnoten gefüllt verschenkt werden, für Euch zu bestücken.

Wir hoffen, Euch gefällt die Aktion.

Das red pocket ist unser Liebling der Woche

Das red pocket ist unser Liebling der Woche

Hong Kong in festlichem Gewand

Wenn ganz Hong Kong in Rot und Gold getaucht ist, ist das Chinesische Neujahrsfest nicht mehr fern. Zugegeben, in Europa ist dieses Fest eher unbekannt, in Asien hingegen der wichtigste Feiertag des Jahres. Und das sieht man klar und deutlich. Seit Weihnachten vorbei ist dreht sich hier alles um das anstehende Event. Dekoration ist dabei ein zentrales Thema. Inzwischen – eine Woche vor den Feierlichkeiten – gibt es kein Geschäft, kein Restaurant oder kein Hotel, das nicht irgendeine Art von Chinesischer Neujahrsdekoration ausgepackt hat.

Man sieht rot….. wirklich, überall. Denn da Rot in der Mythologie des Chinesischen Neujahrsfestes das unbeliebte “Jahresmonster” vertreibt, ist es die zentrale Farbe des Neujahrfestes und in so ziemlich jedem Dekoartikel enthalten. Die Schreibwarengeschäfte der ganzen Stadt, in denen man Chinese New Year-Dekorationen kaufen kann, gleichen  daher oft großen, roten Klötzen. Und man hat den Eindruck, dass in ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit Betrieb herrscht, denn die Leute kaufen begeistert ein

Damit Ihr Euch ein besseres Bild davon machen könnt, wie es hier gerade aussieht, hier ein paar Alltags-Impressionen aus Hong Kong:

ein Schreibwarenladen mit Neujahrs-Dekorationsartikeln am Abend

ein Schreibwarenladen mit Neujahrs-Dekorationsartikeln am Abend

ein typischer Anblick: einfach alles ist rot

ein typischer Anblick: einfach alles ist rot

2012 ist das Jahr des Drachen

2012 ist das Jahr des Drachen

Chinesische Neujahrsdeko auf dem New Mandarin Plaza im überdimensionalen Gewand

Chinesische Neujahrsdeko auf dem New Mandarin Plaza im überdimensionalen Gewand

festliche Deko in einem Wellcome-Supermarkt

festliche Deko in einem Wellcome-Supermarkt

Süßigkeiten gehören definitiv zum Neujahrsfest dazu

Süßigkeiten gehören definitiv zum Neujahrsfest dazu

viele Geschäfte haben ganze Abteilungen mit Chinese New Year-Produkten

viele Geschäfte haben ganze Abteilungen mit Chinese New Year-Produkten

ein Mandarinenbaum für Glück im neuen Jahr

ein Mandarinenbaum für Glück im neuen Jahr

ein typischer Eingang zu einem Mehrfamilienhaus - mit Deko natürlich

ein typischer Eingang zu einem Mehrfamilienhaus - mit Deko natürlich

Hello Kitty-Deko zum Chinesischen Neujahrsfest

Das Chinesische Neujahrfest naht in großen Schritten. Dass das so ziemlich DER wichtigste chinesische Feiertag ist, erkennt man unter anderem daran, dass jeder Supermarkt Tonnen an Süßigkeiten für das Fest anbietet und alle Schreibwarenläden in Hong Kong aufgrund der ausgestellten Menge an Grusskarten und Dekomaterial nur noch rot leuchten (die zentrale Farbe der Feierlichkeiten). In den 7-Eleven-Läden läuft immer noch die Tokidoki x Hello Kitty Promotion, über die wir auch schon gebloggt haben. Seit ein paar Tagen hat die Einzelhandelskette ihr Erscheinungsbild allerdings an die anstehenden Feierlichkeiten Ende Januar angepasst. Alle Geschäfte erstrahlen nun im Hello Kitty Chinese New Year-Look. Banner und Sticker wünschen allen Kunden auf Chinesisch viel Glück. Das Ganze bleibt trotzdem der Tokidoki-Promotion treu, denn Hauptfigur der Deko ist ganz klar der kleine ‘Hello Kitty auf chinesischem Drachen’-Anhänger aus der aktuellen Kollektion. Das Jahr des Drachen beginnt in wenigen Wochen.

Hello Kitty-Banner in 7-Eleven Shop zum  Chinesisches Neujahrsfest

Hello Kitty-Banner in 7-Eleven Shop zum Chinesisches Neujahrsfest

hier kamen auch Girlanden bei der Deko zum Einsatz

hier kamen auch Girlanden bei der Deko zum Einsatz

Sticker wuenschen viel Glueck auf Chinesisch

Sticker wuenschen viel Glueck auf Chinesisch

das 7-Eleven-Banner mit Tokidoki Hello Kitty-Designs

das 7-Eleven-Banner mit Tokidoki Hello Kitty-Designs